RAW in aperture - besser in lightroom?

Nutzung des nativen RAW-Formats in Aperture
Glenn.Q
Exposure Value 2
Beiträge: 30
Registriert: 31.05.2011, 20:09

RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon Glenn.Q » 13.06.2013, 00:19

hi,
ich hab bisher immer in jpeg gearbeitet (obwohl in raw und jpeg fotografiert).

normal sah das bei mir so aus:
1. jpegs importieren
2. bewerten
3. die besten filtern und deren raws importieren ODER aus faulheit einfach die ganzen raws auf externe platte sichern
4. jpegs aus aperture heraus in photoshop öffnen, bearbeiten, schliessen (und in aperture belassen).
5. jpegs für facebook oder web entweder direkt aus photoshop oder aus aperture heraus exportiert.

nun möchte ich mich mit raw so langsam mal beschäftigen, weil ich langsam das potenzial dahinter erkenne.

ich finde den raw importer von photoshop oder auch lightroom sehr angenehm.

wie das in aperture läuft, hab ich nicht kapiert.


wenn ich raw importiere - wie läuft das mit der bearbeitung ab? werden die raws direkt manipuliert und nach meinen vorgaben gespeichert? oder wird das über die datenbank gemacht (wie ich meine es auch bei jpeg gemacht wird)? oder werden arbeitskopien angelegt?
ich kapier das nicht.

bietet aperture vorteile oder nachteile im vergleich mit der raw verarbeitung in lightroom/photoshop?

ich habe die letzten male die raw datei in photoshop importiert und dann als psd gespeichert.
das eigentliche raw file blieb also unberührt.

wisst ihr was ich meine?

Benutzeravatar
nob
Exposure Value 8
Beiträge: 548
Registriert: 14.09.2011, 12:09

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon nob » 13.06.2013, 08:11

Die Bilder (egal ob Jpeg oder RAW) werden nach import nie verändert, alle Änderungen werden in einem extrafile gespeichert. Deshalb kann man auch alle Änderungen rückgängig machen oder ein zweites set von Änderungen generieren.

Glenn.Q
Exposure Value 2
Beiträge: 30
Registriert: 31.05.2011, 20:09

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon Glenn.Q » 14.06.2013, 09:56

und was meint ihr - ist lightroom in der raw verarbeitung besser?

ich habe den eindruck, dass man mehr aus den bildern rausholen kann.

Benutzeravatar
nob
Exposure Value 8
Beiträge: 548
Registriert: 14.09.2011, 12:09

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon nob » 14.06.2013, 10:58

Das kann niemand beantworten, zu sehr persönlicher Geschmack und wohl auch von Kamera zu Kamera verschieden. Manche halten die Herstellereigene RAW Entwicklung für die beste, ich nicht.

GFHardy

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon GFHardy » 14.06.2013, 11:04

Ich denke das ist Geschmacksache.
Ich stelle zunächst alles nach bestem Wissen an der Kamera ein, versuche bei gutem Licht zu fotografieren und wenn das Motiv stimmt, muss man nicht mehr viel "anpassen". Fotos, bei denen das alles nicht richtig war, lassen sich hinterher auch nicht zu guten Fotos verbessern. Es wäre fatal, wenn man jedes Bild anfassen und an verschiedenen Reglern drehen müsste.
AP bietet so viele Möglichkeiten und es gibt eigentlich nicht viel, was man verbessern könnte. Die Raw Verarbeitung läuft bestens und ich nehme vorrangig Raw auf. Beim Import stelle ich auf "Original vorrangig Raw" und wenn was zu bearbeiten ist, nur am Raw!
Beim Importmodul kann man einstellen, ob die Originale direkt in die Mediathek importiert oder nach Kopie auf die HDD als link eingebunden werden sollen (so hab ich das eingestellt, dazu gibt es hier im Forum vielfache Einträge) .
Die Raw Datei wird, wie bei allen guten Raw-Interpretern niemals geändert. Änderungen
werden in einer separaten Datei abgelegt, die wiederum zur weiteren Bearbeitung immer den Kontakt zum Original benötigt. Bearbeitungen würde ich auch nicht am Jpg durchführen.
Wozu die Bilder alle in PS bearbeiten?
Das braucht man nur in wirklichen Ausnahmefällen, wenn man was manipulieren will.

Glenn.Q
Exposure Value 2
Beiträge: 30
Registriert: 31.05.2011, 20:09

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon Glenn.Q » 14.06.2013, 11:11

ich mache vorwiegend modelshootings. da muss immer was nachbearbeitet werden. die übliche beauty retusche.

ich muss mir mal die raw verarbeitung in aperture näher ansehen.
ist ja sonst alles zu umständlich. erst in lightroom oder ps importieren, bearbeiten, exportieren und wieder in aperture importieren ist ja unsinn.

GFHardy

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon GFHardy » 14.06.2013, 11:18

Genau.
Bleib in AP, mach alles da drin, und wenn mehr zu tun ist, kannst Du PS bemühen. Das kannst Du auch in AP einbinden.

ObiTobi
Exposure Value 8
Beiträge: 505
Registriert: 23.01.2011, 12:54
Kontaktdaten:

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon ObiTobi » 16.06.2013, 19:56

Glenn.Q hat geschrieben:ich finde den raw importer von photoshop oder auch lightroom sehr angenehm.

wie das in aperture läuft, hab ich nicht kapiert.


Mir wäre neu, dass man in PS etwas "importieren" könnte.
Was den Import bei LR angeht, ist der genau so gut oder schlecht wie bei AP. Also ziemlich gleich.
Es sind vielleicht an 2-3 Stellen andere Begriffe verwendet sonst aber keine Unterschiede.

Korrektur - bei AP kann man bei Import Skripte ablaufen lassen. An genau welcher Stelle die ausgeführt werden, weiß ich nicht. Die Doku ist leider an der Stelle auch nicht sehr Hilfreich und Support von Apple auch nicht.

Gruß Robert
Grüße aus Münsterland
Robert


http://www.momentsoftime.org

Frank700
Exposure Value 5
Beiträge: 186
Registriert: 14.02.2010, 18:21

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon Frank700 » 19.06.2013, 11:02

Hi,

die Qualität der RAW-Verarbeitung ist in LR/ACR (auch wenn es verschiedenen "Hardliner" hier nicht hören mögen) um Einiges besser als in AP3! Das ist ja der Grund weshalb ich mich von AP3 entfernt habe. Während man bei Adobe wirkliche Verbesserungen (Farbe, Rauschverminderung, CA, Objektivkorrektur, Verlaufswerkzeug...) geschafft hat, tut sich bei AP3 leider nichts. Wenn es ein AP4 mit den wichtigen Verbesserungen (siehe oben) geben sollte, bin ich gern wieder dabei. Solange sich da nichts tut fahre ich deutlich qualitativ besser mit der RAW-Engine von Adobe. Und da ist es egal ob man sich auf LR4 einschießt oder das mit Bridge/PHS CS6 macht.

Gute Grüße
Frank

ObiTobi
Exposure Value 8
Beiträge: 505
Registriert: 23.01.2011, 12:54
Kontaktdaten:

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon ObiTobi » 19.06.2013, 11:36

Hallo Frank,

Frank700 hat geschrieben:Wenn es ein AP4 mit den wichtigen Verbesserungen (siehe oben) geben sollte, bin ich gern wieder dabei.


Auch wenn ich die Farbwiedergabe (wie schon in anderen Threads bekannt gegeben) hier und da bei AP besser finde, bin ich ganz core bei Dir - es ist ein Werkzeug und so soll es behandelt werden.

Gruß Robert
Grüße aus Münsterland
Robert


http://www.momentsoftime.org

Frank700
Exposure Value 5
Beiträge: 186
Registriert: 14.02.2010, 18:21

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon Frank700 » 19.06.2013, 11:46

Hallo Robert,

genau so sehe ich das auch, ich muss mit den Fotos und der Soft mein Brot verdienen und da ist Adobe im Moment der beste Kompromiss (für mich). Meistens finde ich sogar die Farbe in Adobe mehr am Original, aber manchmal ist die bei AP3 besser. Aber die Vorteile bei Adobe überwiegen für mich.

Gruß Frank

Glenn.Q
Exposure Value 2
Beiträge: 30
Registriert: 31.05.2011, 20:09

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon Glenn.Q » 20.06.2013, 00:47

Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor.

ich will was die verwaltung betrifft bei aperture bleiben. fotostreams und die gesamtorganisation gefallen mir da sehr gut. habe die bilder ausserhalb der bibliothek abgelegt, von daher wäre ein späterer wechsel immer noch möglcih.


nun ist für mich die frage, wie ich am besten vor gehe. die raw entwicklung so wie ich sie jetzt verstanden habe kommt mir auch irgendwie weniger umfangreich als bei lightroom oder gar dem photoshop raw converter vor.

nun mal eine weitere frage:
ist es ein unterschied, ob ich die raw dateien in lightroom oder in photoshop öffne und die einstellungen daran vornehme? sprich, kann da ps weniger?

bislang hab ich mir so beholfen:
jpegs in aperture importieren,
bewerten,
die guten bilder als raw in photoshop öffnen,
für web exportieren,
dann die psd speichern und danach
in aperture die psd importieren.

total umständlich, aber wäre wohl der sinnvollste weg, oder?

Frank700
Exposure Value 5
Beiträge: 186
Registriert: 14.02.2010, 18:21

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon Frank700 » 20.06.2013, 08:27

Hi,

hatte Anfang des Jahres das gleiche Dilemma wie Du, denn genau die angesprochenen Punkte finde ich in AP3 am Besten. Meine Daten liegen auch extern, bearbeitet werden die mit ACR in der Bridge (ja das geht auch) bzw. mit PHS (in LR müsste ich auch das ganze Importprozedere durchspielen was ich nicht will). Die Qualität ist in ACR genauso wie in LR.

Beste Grüße
Frank

ObiTobi
Exposure Value 8
Beiträge: 505
Registriert: 23.01.2011, 12:54
Kontaktdaten:

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon ObiTobi » 21.06.2013, 20:44

Glenn.Q hat geschrieben:Da steh ich nun, ich armer Tor! und bin so klug als wie zuvor.

nun ist für mich die frage, wie ich am besten vor gehe. die raw entwicklung so wie ich sie jetzt verstanden habe kommt mir auch irgendwie weniger umfangreich als bei lightroom oder gar dem photoshop raw converter vor.


Also auch wenn ich wie u.a auch Frank nach LRE umgestiegen sind - es spielt doch absolut keine Rolle ob AP z.Z an die Möglichkeiten von LR (ACR) rankommt oder nicht.

Einzig was wichtig und entscheidend ist - findest Du die Möglichkeiten in AP3 gut/ ausreichend für Dein jetzigen Bedarf JA/NEIN?

Wenn Ja - bleibe doch komplett bei Aperture und mache Dir kein Kopf was andere schreiben/ sagen
Wenn Nein - dann nichts wie umsteigen. Einen Tod muss man eh sterben. Die Verwaltung ist in LR einfach anders, mehr nicht.

Es bringt Dich absolut nicht weiter - solche Fragen zu stellen. Ich hatte meine persönliche Gründe umzusteigen, Frank auch. Diese sind womöglich für Dich total irrelevant und es sind eben IMMER persönliche Gründe und Ansichten. Diese können gar nicht objektiv sein - wozu ja auch.

Gruß Robert
Grüße aus Münsterland
Robert


http://www.momentsoftime.org

Frank700
Exposure Value 5
Beiträge: 186
Registriert: 14.02.2010, 18:21

Re: RAW in aperture - besser in lightroom?

Ungelesener Beitragvon Frank700 » 21.06.2013, 20:48

Hi Robert,

danke Dir, hast es absolut auf den Punkt gebracht.

Viele Grüße und schönes Wochenende wünscht
Frank


Zurück zu „RAW Workflow mit Aperture“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast