Mein Workflow mit Aperture 3

Aperture Beispiel-Workflows: Beschreibe hier deinen derzeitigen Arbeitsablauf in Aperture.
Tony
Exposure Value 5
Beiträge: 174
Registriert: 09.01.2011, 00:30

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon Tony » 28.08.2012, 11:06

Hallo Gerhard,
ich würde gerne einige Alternativen zu Apples Büchern kennenlernen, aber nach Deinem Beitrag muss ich wohl nicht mehr lange suchen sondern mal loslegen.

Interessant wäre noch zu wissen wie Du dabei vorgehst. Nimmst Du A alle Bilder eines bestehenden Projekts und erstellst ein neues Buch und schmeisst Die Bilder die Dir dann im Buch nicht passen danach raus oder bestimmst Du B die Bilder die Du im Buch haben willst schon vorher?

Ich würde ersteres, also A vorziehen, weil ich annehme dass dieses Vorgehen überschaubarer ist.

Wie sieht's bei Dir aus?
Gruss Tony

GFHardy

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon GFHardy » 28.08.2012, 15:29

Du stellst Dich auf ein Projekt, wählst alle die Bilder aus die Du gerne im Buch hättest (kannst auch alle aktivieren) und gehst auf Ablage - Neu - Buch und suchst Dir eines aus.
Zuvor kannst Du aber auch ein Album neu erstellen und kopierst aus verschiedenen Projekten Bilder hinein, die im Buch erscheinen sollen.
Das ausgewählte Buch ist nicht endgültig, Du kannst jederzeit das Thema (so nennt man das nun) ändern. Allerdings solltest Du das mal mit wenigen Bildern vorprüfen, da sonst alles durcheinander geraten könnte.Such erst mal alle Bilder zusammen und dann kannst Du mal von Buch zu Buch (Thema) ändern und sehen, was möglich ist.

Wenn Du nun das Buch ausgewählt hast, siehst Du im Wesentlichen drei Fenster: unten alle zur Verfügung stehenden Bilder, rechts oben im großen Fenster die Vorschau und links oben die Auswahl. Diese ist nur als Vorschlag zu betrachten. Die Seiten kannst Du alle anpassen in Text-, Bild- oder Bildfenster mit Texteinlage. Unten nimmst Du nun ein Bild und schiebst dies einfach in den Platzhalter. Fertig. Wenn Du gerne ein anderes Bild statt dessen dort haben willst, nimmst Du einfach von unten einanderes und schiebst dies auf das erste Bild.
:-)

Aber Achtung: Nicht jedes Buch gibt Dir die Möglichkeit den Hintergrund in verschiedenen Farben zu gestalten. Ausprobieren.

Im großen Fenster bei der Vorschau musst Du auch manchmal "Inhalt bearbeiten" oder auch Layout bearbeiten" wählen, je nachdem. Wandere einfach ohne zu drüchen mit dem Mauszeiger über die Ions, dann bekommst Du eingeblendet, was man da machen kann.

Jedenfalls ist mein Danzigbuch sehr schön geworden.
:-)

GFHardy

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon GFHardy » 28.08.2012, 15:41

neckargecko hat geschrieben:Ist mir schleierhaft. Insbesondere da Du weiter unten schreibst, dass Du RAW+JPEG importierst. Wie werden diese Paare nach dem Import dargestellt. Als Stapel oder als "Einzelbilder" (also ungestapelt)?
Läßt Du sicherlich kein Preset rüberlaufen? Ansonsten könnte ich mir vorstellen, dass Du unter Einstellungen / Erweitert das Feld "Bei Anpassungen neue Arbeitskopie erstellen" aktiviert hast.


Ich habe RAW+JPG eingestellt, weil ich zwar beides manchmal auf der Karte habe, aber im Wesentlichen fotografiere ich RAW. Nur manchmal sind auch JPG dabei. Also ich habe NICHT das gleiche Bild in RAW und JPG.
Ich lasse kein Preset rüberlaufen. Das hat zur beschriebenen Darstellung als Stapel geführt, wobei das Original nicht zu sehen war.
So hab ich das eingestellt: "Einstellungen / Erweitert das Feld "Bei Anpassungen neue Arbeitskopie erstellen".
Das hatte immer dazu geführt, dass im Stapel beides zu sehen war: Das Original und die verschiedenen Arbeitskopien mit ihren Änderungen dazu, als grau hinterlegte <Daumennägel>.

Tony
Exposure Value 5
Beiträge: 174
Registriert: 09.01.2011, 00:30

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon Tony » 28.08.2012, 15:45

Das heisst also einfach mal loslegen 8)

Besten Dank für Deine wertvollen Ratschläge. Ich hoffe dass wir an unserem "Irlandbuch" genau gleich viel Freude haben werden wie Du an Deinem "Danzigbuch".
Gruss Tony

GFHardy

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon GFHardy » 18.01.2013, 15:50

markkujath hat geschrieben:

..
Ein weiteres interessantes Thema für Workflow ist übrigens das Thema Datensicherung, dazu werde ich im Winter noch ein Video machen...



In Deinem sehr interessanten Video habe ich gesehen, dass Du Lacie Geräte verwendest. Da mich das Thema Datensicherung und NAS noch immer umtreibt, möchte ich Dich gerne fragen, wie Du damit zufrieden bist. Vielfach wird von Lacie abgeraten und Synology stattdessen für NAS empfohlen.

Benutzeravatar
markkujath
Exposure Value 3
Beiträge: 72
Registriert: 10.10.2006, 22:54
Wohnort: bei Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon markkujath » 18.01.2013, 15:55

Stimmt, ich setze ein LACIE NAS ein (das 5BIG). Sagen wir es so: Das Ding sieht sehr gut aus, und damit sind auch alle positiven Eigenschaften schon aufgezählt. Es ist langsam, ich hatte schon diverse Abstürze, die Firmware ist auf Uralt-Stand, weil der Support sehr schnell eingestellt wurde, und nach wenigen Monaten wurde das Feature "Time Machine Unterstützung" wegen einer Protokolländerung (seitens Apple) einfach gestrichen. Der Support sagt sinngemäss "Pech gehabt".

Mein Tipp sind NAS von SYNOLOGY oder QNAP - Finger weg von Lacie.

GFHardy

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon GFHardy » 18.01.2013, 17:20

Danke, Mark für Deine Einschätzung. Gerald war ja auch schon dieser Meinung, dieses Beispiel hat mich nun gänzlich überzeugt. Schon eigenartig, wie Firmen ihre Zukunft versauen können.

Benutzeravatar
markkujath
Exposure Value 3
Beiträge: 72
Registriert: 10.10.2006, 22:54
Wohnort: bei Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon markkujath » 18.01.2013, 17:49

Wohl Wahr - ich fand die Produkte weltklasse und habe sie bis dahin uneingeschränkt empfohlen. Damals ;-)

Merlin2504
Exposure Value 6
Beiträge: 247
Registriert: 09.11.2011, 11:31

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon Merlin2504 » 27.03.2013, 23:59

Hallo markkujath,

habe mir heute dienen Workflow angeschaut. Sehr interessant und ich werde einiges übernehmen. Was ich nicht verstehe, du hast bei deinen Projekten immer 2013_04 Projektname dastehen. Machst du das händisch oder wird der Name automatisch beim importieren gleich vergeben? Und wenn ja, dann wie. Ich habe es jetzt probiert und komme nicht zum Ziel.
In deinen Video steht nach dem importieren auch kein Jahr und Monat vor dem Projekt.

Gruss Klaus
iMac 27 Zoll, 3,4 GHz Intel Core i7 · Speicher 8 GB 1600 MHz DDR3 · Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 680MX 2GB · 10.10.1 und AP immer aktuell · Thunderbolt LaCie 3 TB (darauf liegen die Mediatheken mit den Originalen importiert)
http://www.jahnfoto.de

Benutzeravatar
markkujath
Exposure Value 3
Beiträge: 72
Registriert: 10.10.2006, 22:54
Wohnort: bei Augsburg
Kontaktdaten:

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon markkujath » 28.03.2013, 08:39

Hallo Klaus,
das mache ich in der Tat händisch - und zwar schon vor dem Import neuer Bilder lege ich mir ein passendes Projekt an, also zum Beispiel "2013_04 Hochzeit xyz" - das hat den Vorteil, dass ich bei der Datensicherung aufs NAS einfach in Ordner mit dem Projektnamen exportieren kann, und auch auf dem NAS eine gute Übersicht behalte...

Da fällt mir ein: ich wollte ja immer nochmal ein Video "Datensicherung" machen...

GFHardy

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon GFHardy » 28.03.2013, 09:12

Bin gespannt, wie Du das machst. Bitte ausführlich vom Import bis ...
Vielen Dank.

Übrigens: bei mir ist es ein DS 213+ geworden, wobei ich die NAS Komplexität noch nicht durchschaue. Aber TM funktioniert dort hin. ;)

Benutzeravatar
nob
Exposure Value 8
Beiträge: 548
Registriert: 14.09.2011, 12:09

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon nob » 06.06.2013, 12:17

das ds 213+ ist ein gutes rack, die software bei Synology erstklassig. Entscheidend ist aber die Qualität des Harddrive: Western Digital red series ist m. E. für semiprofessionelle Anwendungen eine gute Wahl. Lacie ist einfach SCHROTT, Finger weg davon.

GFHardy

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon GFHardy » 06.11.2013, 09:53

markkujath hat geschrieben:

Da fällt mir ein: ich wollte ja immer nochmal ein Video "Datensicherung" machen...






;)

au ja, das wäre wirklich klasse, wenn Du dazu mal Zeit fändest. Vielleicht auch ein paar Worte zu den ext. Platten in RAID und NAS.

Vielen Dank im Voraus

Merlin2504
Exposure Value 6
Beiträge: 247
Registriert: 09.11.2011, 11:31

Re: Mein Workflow mit Aperture 3

Ungelesener Beitragvon Merlin2504 » 06.11.2013, 10:17

nob hat geschrieben: Lacie ist einfach SCHROTT, Finger weg davon.

Aber als externe Thunderbolt funktioniert sie.
Ich habe an meinen iMac (1TB intern), noch eine externe LaCie D2 Thunderbolt 3TB http://www.amazon.de/gp/product/B00AKC8EKQ/ref=oh_details_o00_s00_i00?ie=UTF8&psc=1. Und gesamt sichere ich alles auf eine DS212j per TimeMachine.

Gruß Klaus
iMac 27 Zoll, 3,4 GHz Intel Core i7 · Speicher 8 GB 1600 MHz DDR3 · Grafikkarte NVIDIA GeForce GTX 680MX 2GB · 10.10.1 und AP immer aktuell · Thunderbolt LaCie 3 TB (darauf liegen die Mediatheken mit den Originalen importiert)
http://www.jahnfoto.de


Zurück zu „Beispiel Workflows von Aperture Benutzern“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast